06
Aug

0
Fotolia_50007058_S

Loslassen

Anstrengung ist ein Teil des Ganzen, Nicht-Anstrengung ein anderer Teil. Heben Sie diese Zweiteilung auf, und das Ergebnis ist müheloses Handeln, ohne am Ergebnis zu hängen.

Wayne Dyer, aus „Ändere deine Gedanken und dein Leben ändert sich“

 

In vielen Büchern und Ratgebern heißt es immer man müsse Dinge loslassen können um sie zu bewältigen. Was heißt aber loslassen genau? Was kann loslassen bewirken? Und wie kann man lernen loszulassen?

Loslassen – Was bedeutet das eigentlich genau?

Haben Sie schon einmal probiert einen Knoten zu lösen? Am Anfang handelt es sich vielleicht um einen kleinen Knoten im Schnürsenkel. Sie haben es vielleicht gerade eilig und versuchen hastig den Knoten zu entwirren. Dabei verheddern Sie sich vielleicht immer mehr, der Knoten wird dicker anstatt sich aufzulösen. Je krampfhafter und je eiliger Sie versuchen, das Chaos zu beseitigen umso auswegloser erscheint die Situation.
Auch ein gutes Beispiel bietet uns das Autofahren. Haben wir es eilig, schalten meist alle Ampeln pünktlich bei unserer Ankunft auf rot. Ob beim Knoten im Schnürsenkel oder im Straßenverkehr: Sobald Sie die Situation annehmen wie Sie ist, löst Sie sich meist von selbst.

 

Ziehen Sie vielleicht ein anderes paar Schuhe an und widmen Sie sich am nächsten Tag dem Knoten, lässt er sich meistens spielend einfach lösen. Haben Sie es ausnahmsweise nicht eilig, fahren Sie sicher auf der „grünen Welle“.

 

Loslassen bedeutet also Dinge annehmen wie sie sind. Situationen oder Lösungen nicht erzwingen wollen. Loslassen heißt auch Sorgen, Ängste und Stress aufzugeben. Vielleicht klingt es für Sie paradox. Haben doch die meisten Menschen gelernt alles irgendwie „hinzubiegen“ oder „in den Griff zu bekommen“. Loslassen heißt aber auch, Dinge nicht beeinflussen oder erzwingen zu wollen.

Was kann loslassen bewirken?

Hier gibt es einen ganz wichtigen Punkt: Loslassen bedeutet nicht aufgeben! Vielmehr ist loslassen die Gewissheit, dass man in diesem bestimmten Lebensbereich alles getan hat, was notwendig war und daraufhin genügend Vertrauen aufzubauen, dass sich alles zum Bestmöglichen löst. Loslassen kann bewirken, dass sich Dinge wie von selbst leichter und schneller lösen, als es unser Verstand jemals geschafft hätte.

Wie kann man loslassen üben?

Versuchen Sie für drei Tage Dinge zu beobachten und bewusst nicht zu kontrollieren. Üben Sie sich darin, Ergebnisse nicht zu erzwingen. Leichter wird Ihnen das gelingen, wenn Sie jeden Morgen eine kurze Atemübung durchführen.
Atmen Sie dazu für zwei Minuten tief ein und aus. Versuchen Sie dabei nur auf Ihren Atem zu achten. Suggerieren Sie sich dann folgende Sätze: „Ich vertraue darauf, dass sich alles zum Guten für mich wendet. Ich höre auf meine innere Stimme und übe mich bewusst darin, Dingen ihren Lauf zu lassen.“ Entwickeln Sie ein Gespür für Situationen in denen Sie automatisch versuchen, in Ergebnisse einzugreifen.
Lassen Sie den Dingen einfach für drei Tage Ihren Lauf und beobachten Sie Vorfälle, die sich ohne Ihre Einflussnahme lösen. Entwickeln Sie ein Gespür für Situationen, in denen Sie sich verkrampfen und entspannen Sie sich dann.
Atmen Sie tief durch und üben Sie Vertrauen.

No Comments

Reply

Gratis Erfolgsnewsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)