04
Sep

0
P1010026

Höhere Motivation durch klare Ziele

Viele Menschen kennen das: fehlender Antrieb, zu wenig Motivation, keine Kontinuität in der Akquise oder ein Gefühl von Sinnlosigkeit.
Die Ursache von all dem liegt meist in falscher oder gar nicht vorhandener Zielsetzung. In unseren Erfolgscoachings geht es immer wieder um diese Themen.
Menschen planen ihren Urlaub oft besser als ihr eigenes Leben. Vor Reiseantritt wird genauestens geplant wo es hingehen soll, ob man fliegt oder mit dem Auto fährt, in welchem Hotel man übernachten will oder welche Ausflüge unternommen werden. Wenn es jedoch um das eigene Leben geht sind die Pläne meist nicht so konkret. Heiraten, Haus, Kinder und Hund. Das sind die häufigsten Ziele. Diese hat man jedoch meistens mit Mitte Dreißig erreicht. Doch was dann?

Die Grundlage für Erfolg, Glück und eine hohe Lebensqualität ist die richtige Zielsetzung. Doch wie setzt man sich Ziele richtig?
Wir haben folgende Tipps, die man wirklich ganz einfach umsetzen kann.

Ziele finden, die zu einem passen

Es ist wichtig, die eigenen Ziele zu finden. Das ist gar nicht so einfach, denn Einflüsse von außen sind oft sehr stark. Werbung, Lebenspartner, Eltern und Arbeitsumfeld wirken auf uns ein. Deshalb ist es wichtig immer wieder zu hinterfragen: Was will ich wirklich? Was macht mir wirklich Spaß und Freude? Stellt sich ein eher negatives Gefühl ein, wenn man an ein bestimmtes Ziel denkt so ist es meist nicht das eigene oder einfach nicht mehr passend. Ziele, die uns dagegen mit Freude, Euphorie und Begeisterung erfüllen sind gepaart mit einem guten “Bauchgefühl”, welches entscheidend ist, diese Lebensträume weiterhin zu verfolgen. Möglichkeiten neue und passende Ziele zu finden gibt es genügend. Zeitschriften, Kataloge, Prospekte, Bücher oder das Internet sind mögliche Inspirationsquellen.

Ziele schriftlich fixieren

Die Ziele im Kopf zu haben ist eine Sache. Wesentlich effektiver ist es jedoch, Ziele schriftlich zu fixieren. Dadurch bekommen diese einen viel höheren Stellenwert. Wir raten dazu, die zehn wichtigsten Ziele aufzuschreiben – und zwar täglich.
Erst so werden sie im Unterbewusstsein verankert. Wichtig dabei: Es sollte nicht zur lästigen Pflicht werden. Vielmehr sollte man aus Freude und Inspiration heraus handeln.


Ganzheitlichkeit beachten

Was nützen einem 1.000.000 € auf dem Konto, wenn ein Partner fehlt, mit dem man das genießen kann? Oder wenn das Traumhaus endlich das eigene ist, jedoch keine Zeit bleibt, um es mit Leben zu füllen? Ganzheitlichkeit ist hier das Schlüsselwort. Alle Lebensbereiche müssen berücksichtigt werden: Gesundheit, Familie/Freunde, Beruf, Finanzen und soziale Aspekte gehören dazu. Legt man seinen Fokus zu lange Zeit auf einen Bereich, leiden meistens die anderen darunter.

 

Zeitrahmen festlegen

Viele Menschen überschätzen was sie in einem Jahr erreichen können und unterschätzen was sie in zehn Jahren erreichen können. Deshalb sollten die Ziele in kurz-, mittel- und langfristig eingeteilt werden. Was möchte man in einem Jahr erreichen, was in zehn Jahren und wie sieht das Leben in zwanzig Jahren aus?


Monatliche Erfolgskontrolle

Um festzustellen, ob man noch auf Zielkurs ist sollte mindestens einmal im Monat eine Erfolgskontrolle durchgeführt werden. Dabei ist es wichtig zu prüfen, was in diesem Monat erreicht wurde und woran das lag. Auch die Feststellung, dass man gewisse Dinge noch nicht erreicht hat können hilfreich sein. Gründe gibt es sicherlich auch hier. Vielleicht waren die Maßnahmen einfach nicht ausreichend, z. B. zu wenig Kundentermine. Wird dies nicht erörtert, ist es nicht möglich den Kurs rechtzeitig zu korrigieren. Stellt man dagegen fest, warum gewisse Etappenziele nicht erreicht wurden, ist es möglich noch rechtzeitig Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

No Comments

Reply

Gratis Erfolgsnewsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)